Kartoffelsalat

Zu Weihnachten gibt in unserem Haushalt Traditionsdiskussionen zum Thema Kochen. Das traditionelle Gericht ist im Süden Österreichs sind Selchwürste mit Sauerkraut und Brot. Tradition in meiner Familie ist der berühmte Gemüsesalat meiner Oma. Die Deutsche Seite unseres Haushalts ißt zu Weihnachten Kartoffelsalat mit Frankfurter. Heuer gab es eine Weihnachtskonfusion, sodass wir uns entschieden, etwas ganz anderes zuzubereiten – daher gab es den erst zu Silvester. Kartoffelsalat in Thüringen ist nicht Kartoffelsalat, wie wir es hier im Süden Österreichs kennen. Bei uns sind die Zutaten eines Kartoffelsalats: Kartoffeln, evtl. Zwiebeln, Essig, Öl, Salz, Pfeffer und aus. Das ist auch der Grund, wieso ich euch die Österreichisch/Deutsche Variante davon zeige. Der Unterschied ist einfach: im deutschen Kartoffelsalat sind mehr Gemüsesorten enthalten.

Meine Salate bereite ich immer entweder mit Olivenöl, Rapsöl oder Leinöl zu. Diese Öle verwende ich wegen ihres großen Anteils an ungesättigten Fettsäuren. Besonders Leinöl ist reich an Omega-3-Fettsäuren, daher fehlt es in meiner Küche nicht. Ihr könnt auch Kürbiskernöl ( für Kernkraftsalat) oder jegliches anderes Öl verwenden.

Zutaten:

  • 1 – 1,5 kg Kartoffeln (Salatkartoffeln)
  • 1 Zwiebel (rot oder weiß)
  • 5 – 10 Essiggurken
  • 1 Dose Käferbohnen (oder sonstige Bohnen)
  • 1 rote Paprika (optional)
  • evtl. auch Frühlingszwiebeln, Eier, Erbsen (optional)
  • 2 EL Apfelessig (nach Geschmack)
  • 2 EL Essiggurkenwasser
  • 2 EL Senf (Mautner Markhof)
  • Leinöl + Rapsöl
  • Salz + Pfeffer

Zubereitung

  1. Kartoffeln 20 Minuten kochen (kann je nach Größe variieren).
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel fein würfeln und in eine Schüssel geben.
  3. Essiggurken und Paprika in kleine Würfel hacken und hinzugeben
  4. Die Käferbohnen abseihen und mit kalten Wasser abspülen und zu den Essiggurken geben.
  5. Kartoffeln abseihen und abkühlen. Leicht lauwarm sollten sie beim Schälen noch sein.
  6. Die Kartoffeln in Scheiben schneiden und zu den restlichen Zutaten geben.
  7. Nun kommt der trickreiche Teil –> das Dressing – das ist für mich Gefühlsarbeit:
    1. Ich verteile zunächst Apfelessig über die noch lauwarmen Kartoffeln und vermische die Masse
    2. Danach gebe ich Essiggurkenwasser hinzu (2-3 EL).
    3. Ich würze mit Senf (2 EL) und Salz und Pfeffer und hebe den ganzen Salat unter.
    4. An dieser Stelle probiere ich, ob es meinen Wunschgeschmack entspricht. Wenn nein, füge ich das fehlende Gewürz oder Essig hinzu.
    5. Am Ende das Öl hinzugeben (ich mische immer Lein- und Rapsöl).
  8. Für 1-2 Stunden ziehen lassen.

Voila, der Kartoffelsalat ist fertig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s