Opatija – eine Stadt am Meer mit Wiener Flair

Als Südösterreicher kennt man die nördliche Adria wie seine Westentasche. Gerne fährt man für ein paar Tage zu seinen südlichen Nachbarn um Meer, Küche und Flair im Süden zu genießen und sich eine Auszeit vom Alltag zu gönnen. Diesmal ging es für uns Mädels nach Opatija, um dem Winter zu entfliehen und die erste Frühlingssonne am Meer zu genießen. Die Stadt überraschte mich in jederlei Hinsicht.

IMG_1335

Opatija ist einer der ältesten Fremdenverkehrsorte Kroatiens. Man erkennt dies bereits, wenn man in den Ort fährt. Herrschaftliche Gebäude und Villen zieren das Ortsbild, welche im Baustil an Wien erinnern. Jemanden, der den historischen Hintergrund dieser Stadt kennt, mag dies nicht verwundern. Opatija strahlt das Flair der Zeit der Donaumonarchie aus, ganz konträr zu anderen Urlaubsorten an der kroatischen Adriaküste.

IMG_1337

Eine wunderschöne 12 Kilometer lange Promenade entlang der Küste macht den Ort interessant für sonnenhungrige Spaziergänger, Walker, Läufer, Radfahrer…Sie wurde 1911 eröffnet und zieht sich durch den Ort sowie entlang der Küste.

Man kann hier lange verweilen, träumen und die Weite des Meeres genießen oder in einer der Bars die kroatische Gastlichkeit genießen. Eine besonders moderne lichtdurchflutete Bar mit traumhaften Ausblick auf das Meer ist das Lido Bevanda Beach Resort. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Bar im Sommer zum angesagten Ferien-Hotspot wird, zumal man sich hier Sonnenbetten mieten kann.

An der Promenande entdeckt man weiters einen wunderschön angelegten Park namens Park Angiolina. Geht man an der Promenade in Richtung Westen kommt man von dort zum berühmtesten Fotomotiv von Opatija, dem Mädchen mit der Möwe.


IMG_1374Um die Ecke, im Cafe Wagner, kann man im Kaffeehaus in Wiener Stil seine Sachertorte genießen. Ob die Kellner dem unfreundlichen Wiener Stil folgen, konnten wir leider nicht bewerten, jedoch sehr wohl die Freundlichkeit der angeschlossenen Konditorei. Sucht man ein Mitbringsel für seine Lieben, ist man im Cafe Wagner richtig. Die Auswahl an Schokolade, Pralinen, selbst gefertigten Schokofiguren und Prosecco ist sehr groß.

Ein weiteres kulinarisches Highlight ist das Restaurant Roko. Wir haben dieses Restaurant am ersten Abend entdeckt und nach dem Essen für den nächsten Abend reserviert. Das Restaurant besticht durch ihr modernes Ambiente und ihre große Variation an Speisen, die köstlich zubereitet sind. Lasst euch überraschen, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ich wünschte, es gäbe ein Lokal in diesem Stil auch in unserer Stadt.

Unser Hotel, das Grand Adriatic II ist frisch renoviert, und erstrahlt im Inneren im modernen Stil. Für die Vorsaison ein wahres Schnäppchen (2 Tage, 3 Personen, 186 Euro), Meerblick inklusive. Das Frühstücksbuffet ist herrlich groß, inklusive Koch, der Omelettes, Spiegeleier, Pfannkuchen zuvereitet. Nur der Kaffee ist sehr gewöhnungsbedürftig (wie Hotelkaffee eben so ist…).

Alles in allem hat mich diese Stadt durch ihr Flair und Ambiente überrascht. Ein baldiges Wiedersehen ist garantiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s